CDU

16. 04.21

Brief aus Berlin – Ausgabe 75

Liebe Leserinnen und Leser, die Pandemie-Lage in unserem Land bleibt weiter kritisch. Neben steigenden Zahlen werden auch immer mehr Coronapatienten gemeldet, die intensivmedizinisch behandelt werden müssen. Diese Entwicklungen verlangen entschlossenes Handeln. Mit dem 4. Bevölkerungsschutzgesetz, das derzeit im Bundestag beraten wird, wollen wir die dritte Welle brechen. Gleichzeitig nimmt das Tempo beim Impfen weiter an Fahrt auf. Stand heute haben in unserem Land bereits 18,5 % der Menschen eine Erstimpfung erhalten.

Weiterlesen...
26. 03.21

Brief aus Berlin – Ausgabe 74

Liebe Leserinnen und Leser, wir befinden uns in einer Phase, in der die Zahl der Corona-Infektionen wieder beunruhigend ansteigt. Die dritte Welle ist leider längst da. Das liegt vor allem an den ansteckenderen Mutationen des Virus. Auch wenn also der Wunsch, wieder zur Normalität zurückzukehren, zutiefst verständlich ist und auch von mir geteilt wird, können wir noch keine Entwarnung geben. Große Lockerungen zum falschen Zeitpunkt würden die Pandemie leider immer

Weiterlesen...
05. 03.21

Brief aus Berlin – Ausgabe 73

Liebe Leserinnen und Leser, erneut haben sich die Bundesländer gemeinsam mit der Bundesregierung per Videoschalte getroffen, um über die weiteren Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie zu beraten. Dabei wurde vereinbart, die aktuell geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie bis zum 28. März 2021 zu verlängern. Gleichzeitig werden aber ab dem 8. März weitere Lockerungen ermöglicht. Bund und Länder haben sich bei ihren Beratungen dazu auf fünf Öffnungsschritte geeinigt, die sich

Weiterlesen...
26. 02.21

Brief aus Berlin – Ausgabe 72

Liebe Leserinnen und Leser, nachdem die Zahl der Corona-Infizierten im Vergleich zu den vergangenen Wochen deutlich zurückgegangen ist, erleben wir derzeit eher eine Stagnation der Zahlen. Das liegt wohl an den Mutationen des Virus, die deutlich ansteckender sind. Bei allen nachvollziehbaren Wünschen nach Lockerungen und Öffnungen verdeutlicht uns das, dass wir weiterhin sehr vorsichtig sein müssen. Es bleibt nach wie vor in der Verantwortung der einzelnen Bundesländer, wie sie auf

Weiterlesen...